Unser Angebot > Sportarten > Synchronschwimmen > Unsere News  

Norddeutsche Altersklassen Meisterschaften 2019

Ein sehr erfolgreiches Wochenende bei den Norddeutschen Meisterschaften in Berlin geht zu Ende:
Solo AK D: 1. Hanna Zhou
Solo AK C: 1. Jana Grammel
2. Janine Grammel
3. Merve Rönnau
Solo AK B: 2. Lilith Schwedler
Solo AK A: 1. Fenja Jessen
Duett AK C: 1. Jana und Janine
Grammel
Duett offene Klasse: 1. Fenja Jessen und Lilith Schwedler.
Gruppe AK D: 1. Hanna Zhou, Lenja Stephanides, Veronika Boldysch, Vivien Warnke.
Pokalsieger AK D, Pokalsieger AK C, Pokalsieger offene Klasse und Gesamtpokalsieger!💪
Wir sind super stolz, glücklich und ein bisschen erschöpft.
#tsb#Foerdenixen #Synchronschwimmen#sieger#Power#Flensburg#🇩🇪

 

.

Meisterehrung 2018

 

 

 

 

.

TSB Fördenixen Nachwuchs international erfolgreich

TSB Synchro Team Stockholm 2018

Für sieben TSB Nachwuchssynchronschwimmerinnen ging es zum ersten Mal zu den Swedish Open Junior Championship nach Stockholm. Nach einer 10 stündigen Anreise mit dem Vereinsbus fielen alle erst einmal todmüde ins Bett im Mosebacke Hostell. Gleich am nächsten Tag ging es ins Eriksdalbadet zum Training. 183 Teilnehmerinnen aus Weißrussland, Niederlande, Litauen, Österreich, Finnland, Norwegen, Dänemark und Schweden waren in die Schwedische Hauptstadt gereist. In drei verschiedenen Altersklassen wurden Medaillen vergeben. In der Altersklasse 12 Jahre und jünger waren 3 TSB Nachwuchstalente am Start. Die zeigten keinerlei Nerven und überraschten ihre Trainerinnen mit herausragenden Leistungen. Im Pflichtwettkampf schaffte die erst 11jährige Daria Martens mit 61,6807 Punkten nicht nur eine persönliche Bestleistung. Sie setzte sich auch an die Spitze des 36köpfigen Teilnehmerfeldes. Ihre Mannschaftskollegin Merve Rönnau (Jg. 2006) folgte mit 56,1362 Punkten als fünfte, knapp vor Hannah Zhou (Jg. 2007) auf Platz 6 mit 55,8451 Punkten. Im Duettwettkampf schafften Daria und Hannah hinter Weißrussland und Schweden als dritte den Sprung auf das Siegerpodest. Im Solowettbewerb sicherte sich Daria Silber. Im Pflichtwettkampf AK 13 bis 15 kam Jugendnationalschwimmerin Lilith Schwedler auf Platz 11. Die Norddeutschen Meisterinnen Jana und Janine Grammel platzierten sich im Mittelfeld. Im Duettfinale schwammen Lilith und Jana mit der Startnummer 11 eine beherzte Kür und wurden von den Wertungsrichtern mit Platz 8 und 116,5269 Punkten belohnt. Im Solo beeindruckte Lilith mit einer ausdrucksstarken Kür zog noch an der Solistin aus Österreich vorbei auf den vierten Platz. Mit einem siebten Platz im Solofinale der AK 16 bis 18 Jahre rundete Fenja Jessen das hervorragende Abschneiden der TSB Synchronschwimmerinnen ab. Neben den vielen Wettkämpfen hatten die Mädchen und das Trainerteam noch die Gelegenheit die schöne Stadt Stockholm zu erkunden. Eine große Überraschung gab es dann beim königlichen Schloss. Ein Treffen mit dem ehemaligen Bundespräsidenten Herrn Gauck und seiner Lebensgefährtin.

TSB Synchros mit J.Gauck

TSB Synchronschwimmerinnen Deutscher Meister

Ausrichter der 23. Internationalen Deutschen Masters Meisterschaften im Synchronschwimmen war der TSV Solingen auf der Höhe. Insgesamt waren 102 Teilnehmer aus 20 Vereinen nach Remscheid gereist.  Darunter Teilnehmer aus Canada, Belgien und den Niederlanden. Der TSB Flensburg schickte 7 Schwimmerinnen in den Disziplinen Solo, Duett und Gruppe an den Start.

Im Solo der Altersklasse 20 bis 24 Jahre startete Lisa Bombe zum ersten Mal auf Deutscher Ebene. Mit 108,750 Punkten sicherte sie sich direkt die Silbermedaille.

Genau 20 Jahre nach ihrer erfolgreichen Finalteilnahme bei den Europameisterschaften in Sevilla und 17 jahre nach ihrem letzten Deutschen Meistertitel im Duett gingen Petra Obermark und Sandra Carstesen wieder im Duettwettkampf an den Start. Mit der Startnummer 4 zeigten sie eine gute technische Kür und setzten sich direkt mit 3 Punkten Vorsprung an die Spitze des Teilnehmerfeldes vor die amtierenden Weltmeisterinnen aus der Altersklasse die Geschwister Hohlstein vom SV Willich. Im Duettfinale am Sonntag steigerten sie sich noch einmal und bauten ihren Vorsprung auf über 6 Punkte aus. Mit einer Gesamtpunktzahl von 130,600 Punkte sicherten sie sich souverän den Deutschen Meistertitel in der Altersklasse 40 bis 49. In der Gesamtwertung aller Duette belegten sie Rang zwei. Lediglich ein Duett aus Swol (NL) in der AK 25 war knapp besser.

Den zweiten Titel für den TSB Flensburg gab es im Gruppenwettbewerb. Wiebke Jeske, Finja Becker, Iris Zeppenfeld, Sandra Carstesen, Andrea Düben und Lisa Bombe holten sich souverän die Goldmedaille mit 8 Punkten Vorsprung vor dem SB Delfin Augsburg und der SG Stadtwerke München. Das war auch der Tageshöchstwert in der Disziplin Gruppe.

 

 

.

Hauptsponsor 2017

Der TSB Flensburg

Sucht qualifizierte Schwimmtrainer/in und Übungsleiter/in

Bitte melden unter

info@tsb-flensburg.de

Jetzt Mitglied werden|und mitmachen!